FANDOM


 
Zeile 54: Zeile 54:
 
::Helene Uckermann, sachkundige Einwohnerin im Sozialausschuss
 
::Helene Uckermann, sachkundige Einwohnerin im Sozialausschuss
   
<p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;">'''Wahlen:''' Mit 4,7 Prozent der Wählerstimmen wurde der Einzug in den Rat in Fraktionsstärke sowie in alle neun Kölner Bezirksvertretungen erreicht. Der Erfog konnte bei den Kommunalwahlen am 30. August 2009 mit 5,4% der Wählerstimmen noch einmal verbessert und die Zahl der errungenen Mandate von vier auf fünf gesteigert werden. Fraktionsvorsitzenden ist Judith Wolter, Markus Wiener folgte [http://de.pro.wikia.com/wiki/Manfred_Rouhs Manfred Rouhs] als Fraktionsgeschäftsführer nach.</p>
+
<p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;">'''Wahlen:''' Mit 4,7 Prozent der Wählerstimmen wurde der Einzug in den Rat in Fraktionsstärke sowie in alle neun Kölner Bezirksvertretungen erreicht. Der Erfog konnte bei den Kommunalwahlen am 30. August 2009 mit 5,4% der Wählerstimmen noch einmal verbessert und die Zahl der errungenen Mandate von vier auf fünf gesteigert werden. Fraktionsvorsitzenden ist Judith Wolter, Markus Wiener folgte [http://de.pro.wikia.com/wiki/Manfred_Rouhs Manfred Rouhs] als Fraktionsgeschäftsführer nach.
  +
<p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;">'''Besonderes:''' Im Bericht 2010 des Verfassungsschutzes NRW wurde über pro Köln behauptet, daß Anhaltspunkte für den Verdacht der rechtsextremistischen Bestrebung vorlägen, allerdings erfolgte keine konkrete Einstufung als extremistische Partei und im Verfassungsschutzbericht 2011 wurde von einer Faktenlage gesprochen, die über die „Einschätzung eines bloßen Verdachts der Verfassungsfeindlichkeit“ hinausgehe.. Im Verfassungsschutzbericht 2012 wurde pro Köln erneut genannt. Das Bundesverwaltungsgericht urteilte jedoch im Juni 2013, dass die Nennung der Partei in den Verfassungsschutzberichten unzulässig war. Für eine Verdachtsberichterstattung liege keine Rechtsgrundlage vor.<br />'''Auflösung:''' Am 7. März 2018 gab Pro Köln auf ihrem Internetportal bekannt, dass am 2. März 2018 der Vorstand des Vereins die Auflösung beschlossen habe. <p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;"></p>
   
 
<p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;">'''Programm'''[http://www.aktuell.pro-koeln.org/?page_id=116 "Standpunkte"]</p>
 
<p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;">'''Programm'''[http://www.aktuell.pro-koeln.org/?page_id=116 "Standpunkte"]</p>

Aktuelle Version vom 1. Februar 2020, 08:08 Uhr

Prokoeln

Pro Köln Bearbeiten

Die Bürgerbewegung pro Köln ist eine freiheitlich orientierte und wertkonservativ-bürgerlich ausgerichte Vereinigung in Köln.

Zweck: Die Bürgerbewegung pro Köln nimmt als kommunalpolitische Vereinigung an Wahlen in Köln teil.

Gründung: Die Bürgerbewegung pro Köln wurde am 5. Juni 1996 in Köln-Dünnwald von parteiunabhängigen Kölner Bürgern ins Leben gerufen und ins Vereinsregister eingetragen. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten der Rechtsanwalt Markus Beisicht, der Verleger Manfred Rouhs und der mittlerweile als selbständiger Medien-Dienstleister tätige gelernte Schriftsetzer Bernd M. Schöppe, die bereits seit ihrer Schulzeit politisch engagiert sind. 1999 übernahm die damalige Jurastudentin Judith Wolter den Vorsitz.

Vorstand: Der aktuelle Vorstand von Pro Köln setzt sich zusammen aus:


Vorsitzender: Markus Beisicht, Rechtsanwalt
Stellv. Vorsitzende: Judith Wolter, Rechtsanwältin
Markus Wiener Politikwissenschaftler, M.A.
Schatzmeister: Karel Schiele, Verkehrstechniker
Schriftführer: Bernd M. Schöppe, Schriftsetzer
Beisitzer: Klaus Arlt
Elllen Sänger, Rentnerin
Jana Schiele, Verwaltungsangestellte
Waldemar Staudenherz, Rentner
Jörg Uckermann, Heilpraktiker
Regina Wilden, Hausfrau

Fraktion: Zur Fraktion der Bürgerbewegung pro Köln im Rat der Stadt Köln gehören neben den fünf Ratsmitgliedern auch zahlreiche sachkundige Bürger und Einwohner, welche die Bürgerbewegung in den Ausschüssen des Stadtrates vertreten.


Mitglieder im Rat der Stadt Köln:
RA Judith Wolter, Fraktionsvorsitzende, Mitglied im Hauptausschuss
Jörg Uckermann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Mitglied im Sportausschuss, Mitglied im Schulausschuss
Markus Wiener, Fraktionsgeschäftsführer, Mitglied im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden
Karel Schiele, Mitglied im Verkehrsausschuss
Bernd M. Schöppe, Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss
In den Ausschüssen des Rates der Stadt Köln:
Michael Gabel, sachkundiger Bürger im Ausschuss für Kunst und Kultur
Klaus Arlt, sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Umwelt und Grün
Bernd Fieber, sachkundiger Einwohner im Liegenschaftsausschuss
Christel Tank, sachlundige Einwohnerin im Ausschuss für Anregungen und Beschwerde
Brigitte Grosser, sachkundige Einwohnerin im Ausschuss für Umwelt und Grün
Frank Maul, sachkundiger Bürger im Auschuss für Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen, Vergabe/Internationales
Anna Salis, sachkundige Bürgerin im Jugendhilfeausschuss
Doris Rost, sachkundige Einwohnerin im Jugendhilfeausschuss
Rolf Rost, sachkundiger Bürger im Wirtschaftsausschuss
Rudolf Schaefers, sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Allgemeine Verwaltung- und Rechtsfragen, Vergabe/Internationales
Ellen Sänger, sachkundige Einwohnerin im Stadtentwicklungsausschuss
Jana Schiele, Fraktionsassistentin, sachkundige Einwohnerin im Gesundheitsausschuss
Martin Schöppe, sachkundiger Bürger im Ausschuss für Schule und Weiterbildung
Michael Weber, sachkundiger Einwohner im Bauausschuss
Regina Wilden, sachkundige Bürgerin im Auschuss für Soziales und Senioren
Karl Heinz Jorris, sachkundiger Einwohner im Wirtschaftsausschuss
Waldemar Staudenherz, sachkundiger Einwohner im Verkehrsausschuss
Helene Uckermann, sachkundige Einwohnerin im Sozialausschuss

Wahlen: Mit 4,7 Prozent der Wählerstimmen wurde der Einzug in den Rat in Fraktionsstärke sowie in alle neun Kölner Bezirksvertretungen erreicht. Der Erfog konnte bei den Kommunalwahlen am 30. August 2009 mit 5,4% der Wählerstimmen noch einmal verbessert und die Zahl der errungenen Mandate von vier auf fünf gesteigert werden. Fraktionsvorsitzenden ist Judith Wolter, Markus Wiener folgte Manfred Rouhs als Fraktionsgeschäftsführer nach. <p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;">Besonderes: Im Bericht 2010 des Verfassungsschutzes NRW wurde über pro Köln behauptet, daß Anhaltspunkte für den Verdacht der rechtsextremistischen Bestrebung vorlägen, allerdings erfolgte keine konkrete Einstufung als extremistische Partei und im Verfassungsschutzbericht 2011 wurde von einer Faktenlage gesprochen, die über die „Einschätzung eines bloßen Verdachts der Verfassungsfeindlichkeit“ hinausgehe.. Im Verfassungsschutzbericht 2012 wurde pro Köln erneut genannt. Das Bundesverwaltungsgericht urteilte jedoch im Juni 2013, dass die Nennung der Partei in den Verfassungsschutzberichten unzulässig war. Für eine Verdachtsberichterstattung liege keine Rechtsgrundlage vor.
Auflösung: Am 7. März 2018 gab Pro Köln auf ihrem Internetportal bekannt, dass am 2. März 2018 der Vorstand des Vereins die Auflösung beschlossen habe. <p style="margin-left: 36pt; text-indent: -18pt;">

Programm"Standpunkte"

Webseite: http://www.pro-koeln.net

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.